Nr. 1275

Manchmal bei gutem Wetter steigt den Autofahrern auf der Landstraße 3309 von Hanau nach Kahl ein eigenwilliger Geruch in die Nase. In Großkrotzenburg riecht es plötzlich süßlich und nach Getreide. Wer dem Geruch folgt, gelangt in die Friedrichstraße. Dort hat Peter Goetz mal wieder seinen Maischbottich in den Garten geräumt. In dem großen Edelstahltopf, der 100 Liter fasst, kocht der Fünfundsechzigjährige das Malz, das er an diesem Morgen geschrotet hat. So wird die Stärke aus dem Getreide in Zucker umgewandelt. Aber nicht nur am Geruch der Maische erkennt man, dass in der „Hausbrauerei Großkrotzenburg“ Brautag ist. Am Mast zwischen Gartentor und Zierkarpfenteichen wird dann das weiße Banner der VHD gehisst – der Vereinigung der Haus- und Hobbybrauer in Deutschland.
sabine
Danke Sabine

Ein Gedanke zu „Nr. 1275

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.