No. 471

Ginäär Es gibt nichts, was es nicht gibt.
Hier ein Auszug aus «Le Matin» vom 12. März 2019:

Bereits im letzten Herbst hat die polnische Brauerei The Order of Yoni in Warschau ein Bier vorgestellt, das etwas anders als gewohnt gebraut wird: Die Hefe, mit der das Bier vermischt ist, besteht aus «Milchsäurebakterien von Vaginen heißer Unterwäschemodels», wie der Hersteller beschreibt. Die Bakterien werden nach dem Abstrich, der von einem Gynäkologen durchgeführt wird, im Labor isoliert und dann mit dem Bier vermischt.

Es gibt zu diesem Thema auch einige Beiträge auf YouTube (einfach mal suchen)

Das ist eindeutige ein Bier für einen der nächsten Lesezirkel.
Vor allem bin ich auf die Bewertung des abziehbaren Etikettes gespannt (hab schon mal gelinst).
Ginäär … das vielleicht interessanteste Craft-Beer das Du je besorgt hast.
Selbstverständlich berufe ich mich auf den Gruppenzwang so etwas hier veröffentlichen zu müssen.

Nr. 2874 – 2916

Thomas Thomas … 43 (dreiundvierzig) neue Biere

46x Danke (es waren 3 doppelte dabei)

Lieber Ginäär, 2019 hast Du nun wieder abgeben müssen. Thomas ist aber nicht weit weg 😉

Nr. 2852 – 2863 und No. 471 – 472

Ginäär Ginäär … was musste er sich schon alles für seinen Craft-Beer Faible anhören und nun das!!!!! 14 (vierzehn) neue Biere und NICHT ein Carft-Beer dabei.
Fruchtet unsere Ausbildung langsam? Bekommt er noch die Kurve? Kommt er runter vom Craft-Beer Trip? Ich werde berichten!

Ein Römi mit Pippi in den Augen sagt … Danke Ginäär

P.s.: Zwei der Biere gehen direkt zur Leseprobenauswahl

No. 455 – 470

Ginäär Wenn Ginäär eine Reise tut … dann kommt so was bei raus … Belgier und Holländer … ICH trinke DAS nicht alleine 💀

Trotzdem Danke Dir lieber Ginäär

Nr. 2845 – 2850 und No. 454

Axel Axel auf Reisen heißt stets, in diesem Fall sieben, neue Biere.

Mache noch möglichst viele Gewerkschaftslee(h)rgänge … nur suche Dir mal neue Orte 😁
Danke