Nr. 2651 – 2655 und No. 427

Axel Axel wildert in Ginäär’s Gefilde und bringt ein in Deutschland gebrautes Efes Pilsener mit. EIN deutscher Punkt.
Thomas Thomas bringt ein Łomża Pilsener bei. Alles auf deutsch, aber in Polen gebraut. KEIN deutscher Punkt.
Sorry Ginäär.
Und da sind dann noch drei Biere von zwei Brauereien aus Mainz von Steffi!

Allen Danke dafür.

No. 426

Ginäär Ginäär … ein türkisches Craftbeer …

Das Ehepaar Ataç und Besi haben im Jahr 2009 Istanbul verlassen, um eine traditionelle und konzernunabhängige Brauerei in einem kleinen Dorf namens Yesilyurt an der türkischen Ägäisküste bei Muğla, zu gründen. Gara Guzu ist nicht nur der Name des türkischen Craftbeer, bedeutet besser gesprochen „schwarzes Schaf“. Dieses Bier hebt sich unbeschadet dessen, von der Masse der konventionell hergestellten Biere ab. Gara Guzu ist ausserdem mit lokaler handgemachter Qualität, natürlichen Zutaten und Geschmack einmalig in der Türkei. Übrigens kommt hierbei der weltweit so beliebte deutscher Hopfen zum Einsatz. Dieser verleiht dem Bier demzufolge seinen unverwechselbaren und feinen Geschmack. Der kleine Familienbetrieb erweitert ihr Sortiment jedes Jahr aufs Neue. Deshalb hält er seine Kunden immer bei guter Laune. In der Türkei haben sie schon gewissen Kultstatus erreicht.

… seine Beharrlichkeit bei der Wahl der Biere die er sucht und findet lässt Ihn selbst langsam Kultstatus erlangen …

Nr. 2618 – 2623 und No. 419

Mit Florian und Simone wühlen sich noch zwei Fellmütze mir zuliebe durch die europäische Getränkemärkte.
Gutschreiben kann ich es aber nur einem 😉
Der Dank geht aber an BEIDE!

Nr. 2568 – 2569 und No. 415 – 416

1x in die Vogesen und schon zwei neue Franzosen. Onkel Bert, ich habe im Internet bereits das H45 entdeckt … 🙂
1x Rostock … das ist ein schwaches Ergebnis … ich weis 🙁

3x Ginäär !!!

Ginäär … die erste
Nach seiner Beschreibung ist er mit der Familie auf dem Rücken zur Zugspitze rauf gelaufen. Durstig kommt er an und kauft ein Bier … das er nicht trinkt!! Nein, er trägt es samt der Familie ins Tal und bringt mir voller Stolz die Flasche. Ich bin sehr beeindruckt und verspreche Ihm einen Platz in der „Hall of fame“. Deutschlands höchstgelegene Verkaufsstelle … das ist doch mal was.

Und Puff … zerplatzt die Blase … Die PLZ beginnt mit einem „A“.
Somit wird es nur eine No. 411 … aber die Geschichte war gut. Und hätte Kara Mustafa Wien erobert, dann wäre es sogar türkisches Bier gewesen.

Ginäär … die zweite

No. 412 und 413 … Fragen?

Ginäär … die dritte
JETZT hat er zugeschlagen und hätte er nicht sieben doppelte gehabt … wär es das gewesen 🙁

Nr. 2479 – 2495

No. 407 – 410

Axel Axel und die Russen. Ich bekomme das Gefühl nicht los, dass der Knabe Spaß bei der Vorstellung hatte wie ich versuche kyrillische Schrift zu entziffern. Ich habe mich unter anderem durch eine englischsprachige Verkaufs PDF gewühlt. Es ist ein neues Land und vier neue Flaschen für eine der nächsten Verköstigungen.